Gewaltschutz Stuttgart

Gewaltschutzverfahren Stuttgart

Im Zuge einer Trennung kommt es nicht selten zu tätlicher Gewalt. Häufig kommt es nach einseitig vollzogenen Trennungen zu Nachstellungen, die als „Stalking“ zur Anzeige gebracht werden. Der Umgang mit Strafanzeigen sollte weder von Seiten des Anzeigenerstattenden noch von Seiten des einer Straftat Beschuldigten in leichtfertiger Weise erfolgen. In solchen Fällen ist die Kenntnis strafprozessualer Abläufe und – wenn notwendig - schnelles Tätigwerden eines in Strafrechtsangelegenheiten erfahrenen Anwalts notwendig. Dies gilt vor allem dann, wenn im Zuge einer Trennung ein Ehegatte wegen unterschiedlicher Motive zu Unrecht einer Straftat bezichtigt wird. Möchte sich ein Ehegatte gegen Nachstellungen (Stalking) oder weitere zu befürchtende Gewalttätigkeiten wehren, hat er die Möglichkeit, in einem vor dem Familiengericht zu führenden Gewaltschutzverfahren gerichtliche Anordnungen durchzusetzen. Diese Anordnungen können Abstandsverbote, Kontaktverbote oder andere Maßnahmen beinhalten, die geeignet sind, Stalking oder Verletzungshandlungen für die Zukunft zu unterbinden.

Fachanwalt Strafrecht Stuttgart - Gewaltschutzverfahren

Rechtsanwalt Grimm verfügt als Fachanwalt für Strafrecht über langjährige Erfahrung im Strafrecht und kann in konfrontativen Trennungssituationen zugleich auch in strafrechtliche Fallgestaltungen aktiv verteidigen oder zu effektivem Gewaltschutz verhelfen.

 
stgt-coll 2019-01-17 wid-349 drtm-bns 2019-01-17