Sportrecht Stuttgart

Sportrecht Stuttgart

Das Sportrecht gibt Aufschluss darüber, wie die einzelnen Beziehungen u.a. zwischen dem Sportler und seinem Verein geregelt sind.

Hierbei ist natürlich zu unterscheiden, ob es sich bei dem Sportler um einen Amateur oder einen Profi handelt, da die anzuwendenden Vorschriften erheblich abweichen können.

Auf der Amateurebene sind hauptsächlich die Fragen des Vereinswechsel mit seinen nicht ganz einfach zu erfassenden Entschädigungen hierfür zu beantworten, aber auch die Fragen, die sich hinsichtlich der Vereinsstatuten, d. h. den Satzungen der Vereine ergeben. Hier spielen auch hinein die Punkte, was zu unternehmen ist wenn sich der eigene, aber auch der dort zu Gast weilende Sportler etwa während eines Fußballspiels verletzt.

Was den Profisport angeht, steht die finanzielle Absicherung des Sportlers im Vordergrund, denn schließlich ist dies ja sein Beruf. Wichtig ist aber auch die Beantwortung der Frage - diese betrifft selbstverständlich auch die Amateure - wie sich verhalten, wenn der Do-pingvorwurf erhoben wurde und wie kann gezielt eine drohende Wettkampfsperrre angegan-gen werden. Schließlich wird das Augenmerk darauf gelegt, wie sich die vertraglichen Beziehungen zum Verein, aber auch hinsichtlich der Sponsoren- und Beraterverträge gestalten lassen.

Das nachstehende Schlagwortverzeichnis soll Ihnen einen Überblick über mögliche Fallkomplexe verschaffen, die typischerweise dem Thema Sportrecht zuzuordnen sind (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

  • Ablösung
  • Amateur
  • Berufssportler
  • Doping
  • Fairneßgebot
  • Schiedsrichter
  • Transferentschädigung
  • Vereinswechsel
  • Verletzung
  • Wettkampfsperre
 
stgt-coll 2018-10-23 wid-193 drtm-bns 2018-10-23